Logo
Zur_ck_zur_Startseite_NRp2
     Nordic Walking an der Weinstrasse

Stöcke schwingen und Pfunde verlieren.......

Landgasthof Zum Ochsen
Kursleiter Thomas Engel
Marktplatz 15
76846 Hauenstein
Telefon 06392-571

  • Kursteilnahme möglich
  • Gut ausgeschilderte Routen
  • Abwechslungsreiche Landschaft
  • Auch Wander und Reitmöglichkeiten

Wer trendy ist, macht Nordic Walking. Bei dieser Sportart werden nĂ€mlich viel mehr Kilos als beim Laufen verbrannt. Außerdem ist Nordic Walking gesund fĂŒr die Gelenke und stĂ€rkt die AbwehrkrĂ€fte.

Was ist Nordic Walking?

Hinter Nordic Walking verbirgt sich die neue Trendsportart aus Finnland, hier wird mit Stöcken gewalkt. Der Vorteil: Dadurch werden im Körper mehr Muskeln beansprucht als beim herkömmlichen Walken, und man verbrennt sogar bis zu 46 % mehr Kalorien.
Und nicht nur das. Durch die Stöcke werden zusĂ€tzlich die Gelenke geschont. Sie federn nĂ€mlich das Körpergewicht ideal ab. RĂŒcken, Knie und der gesamte Bewegungsapparat werden so deutlich weniger belastet. Deshalb ist Nordic Walking mit eine der gesĂŒndesten Sportarten.

Wer kann Nordic Walken?

Jeder kann Nordic Walken. Egal, wie alt Sie sind, wie viel Sie wiegen oder welche Kondition Sie haben. Außerdem ist das Laufen mit Stöcken der ideale Einsteiger-Sport. Es ist einfach zu erlernen, erfordert keine besondere Kondition und man kann sich je nach Fitnessgrad langsam steigern.

Auch fĂŒr Übergewichtige, die ĂŒberflĂŒssige Pfunde los werden wollen, ist Nordic Walking ideal. Denn gerade bei Übergewicht werden die Gelenke beim Sport sehr stark belastet, da bei jeder Bewegung das Mehrfache des eigenen Körpergewichtes auf die Gelenke drĂŒckt. Durch die Stöcke aber wird diese Belastung deutlich reduziert. Außerdem wird bei Nordic Walking mehr Fett verbrannt als beim Walken ohne Stöcke.

Warum ist Nordic Walking so gesund?

Fast jeder trĂ€umt von einer schlanken Figur, von einer guten Kondition und einem Körper, der rundum gesund und fit ist. Nordic Walking bringt u.a. die Hormone auf Trab. Mit zunehmendem Alter werden im Körper vermehrt Muskeln abgebaut, außerdem wird die Haut unelastischer und es entstehen Falten. Schuld daran sind die Hormone. Sie regeln nĂ€mlich Auf- und Abbau-Prozesse von Körperstrukturen. Doch mit dem Alter nimmt die Hormonproduktion, die fĂŒr den Aufbau neuer Zellen verantwortlich ist, ab. Dadurch altern Haut und Körper schneller.

Nordic Walking wirkt diesem ungewollten Prozess entgegen. Denn die Bewegung stimuliert die Produktion von Wachstumshormonen im Körper. Laufen mit Stöcken hÀlt also jung.
Übrigens: Wachstumshormone, so Fitnesspapst Dr. Ulrich Strunz, sind auch als „Anti-Aging-Hormone“ bekannt. Sie lassen auch die Muskeln wachsen, straffen die Haut und helfen bei der Fettverbrennung. Ein wahrer Jungbrunnen also!

Warum kann man mit Nordic Walking besonders gut abnehmen?

Abnehmen ohne Bewegung? Das funktioniert nicht, weiß unser Studiogast Dr. Ulrich Strunz. Denn bei einer DiĂ€t schaltet der Körper sehr schnell automatisch auf Sparflamme und drosselt vor allem den Fettstoffwechsel. Sie essen zwar weniger, der Köper verbrennt dann aber auch weniger Kalorien und Fett. So werden nicht die ĂŒberflĂŒssigen Fettpölsterchen abgebaut, sondern der Organismus greift die Eiweißreserven in den Muskeln an.

Dadurch schwindet wertvolle Muskelmasse, die sogar Fett im Schlaf abbauen kann. Die Folge ist der gefĂŒrchtete „Jojo-Effekt“: Nach der DiĂ€t hat man die abgenommenen Kilos schnell wieder auf den HĂŒften – oft sogar noch mehr. Wenn man dauerhaft abnehmen will, hilft also nur Bewegung. Dadurch werden alle StoffwechselvorgĂ€nge auf Trab gehalten, vor allem der Fettstoffwechsel.

Besser als Schwimmen, Radfahren und Walken ist hierfĂŒr Nordic Walking. Der Grund: Es werden nicht nur die Beinmuskeln beansprucht, sondern auch die Schulter-, RĂŒcken- und Armmuskeln. Dadurch werden viele neue Muskeln aufgebaut, die ĂŒberflĂŒssiges Fett verbrennen. Und wer regelmĂ€ĂŸig zu den Stöcken greift, regt seine Fettverbrennung schon nach wenigen Wochen so an, dass die Muskeln sogar im Schlaf Fett verbrennen.

Übrigens: HĂ€ufig liest man, dass Fett erst ab 30 Minuten Sport verbrannt wird. Das ist, so Fitnessexperte Dr. Ulrich Strunz, völliger Unsinn. Bereits von der ersten Minute an, in der Sie mit Ihren Stöcken unterwegs sind, beginnt der Körper mit der Fettverbrennung. Am meisten verbrennen die Muskeln ĂŒbrigens, wenn Sie wieder „gelernt“ haben, Fett zu verbrennen. Das heißt, wenn sie an die regelmĂ€ĂŸige Bewegung gewöhnt sind. Das ist nach ca. 3 Monaten Nordic Walking der Fall.

Wie oft sollte man Nordic Walken?

Am besten, so Fitnesspapst Dr. Ulrich Strunz, laufen Sie tÀglich 30 bis 60 Minuten. Wem das zu viel ist oder wem dazu die Zeit fehlt, sollte 3- bis 4-mal wöchentlich zu seinen Stöcken greifen. Auch dann sind 30 bis 60 Minuten Nordic Walking ideal.

Wie funktioniert Nordic Walking richtig?

Nordic Walking ist kinderleicht zu lernen. Denn die Bewegung ist wie beim gewohnten Gehen – nur der Einsatz der Arme wird durch die Stöcke verstĂ€rkt. Wie beim Spazierengehen schwingt auch beim Nordic Walking mit dem Bein die entgegengesetzte Hand nach vorne. Das heißt: Geht der rechte Fuß vor, kommt auch die linke Hand nach vorne und umgekehrt.

Und so sieht der Bewegungsablauf beim Nordic Walking genau aus: Der Fuß setzt mit der Fersenaußenseite auf. Beim Aufsetzen der Ferse ist das Bein leicht gebeugt, denn durch das gebeugte Knie und das Nachgeben des Fußes wird der Stoß beim Auftreten abgefedert. Der Fuß rollt dann ĂŒber die ganze Sohle ab.
Wenn Sie sich nicht verkrampfen und ganz locker gehen, werden Sie dazu automatisch die Arme in der richtigen Abfolge mitbewegen, also rechtes Bein/linker Arm, linkes Bein/rechter Arm usw. Der linke Stock setzt dann am Boden auf, wenn die rechte Ferse den Boden berĂŒhrt und umgekehrt.

Welche DehnĂŒbungen sollte man vor dem Training durchfĂŒhren?

Um Muskelkater und -krĂ€mpfen vorzubeugen, sind DehnĂŒbungen vor dem Walken ein absolutes Muss. Denn durch das Dehnen werden die Muskeln gelockert und gestreckt. Außerdem werden sie besser durchblutet und sind weniger anfĂ€llig fĂŒr Verletzungen, wie z. B. Zerrungen. Der Vorteil beim Nordic Walking: Die Stöcke sind prima Hilfsmittel fĂŒr richtiges Dehnen.
Und so funktionierts:

Wade:
Setzen Sie die Stöcke vor sich auf, so dass Sie sicher und stabil stehen. Dann strecken Sie ein Bein so weit wie möglich nach hinten. Verlagern Sie Ihr ganzes Gewicht auf den vorderen Fuß und stĂŒtzen sich dabei auf die Stöcke. Dann die hintere Ferse so gegen den Boden drĂŒcken, bis Sie ein leichtes Ziehen in der Wade spĂŒren. Die Spannung 20 Sekunden halten, dann die Übung mit dem anderen Bein wiederholen.

Oberschenkel (hintere Oberschenkelmuskulatur):
Wieder die Stöcke vor sich aufsetzen und mit dem rechten Bein einen kleinen Schritt nach hinten gehen. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf dieses Bein und beugen Sie dabei leicht beide Kniegelenke. Dann das linke Bein so weit durchstrecken, dass beide Oberschenkel parallel zueinander stehen. Danach die Zehenspitzen des vorderen linken Fußes anheben und nach oben Richtung Schienbein ziehen, bis Sie ein leichtes Ziehen im hinteren Oberschenkel bis zum Po spĂŒren. Die Spannung 20 Sekunden halten und die DehnĂŒbung mit dem rechten Bein wiederholen.