Wandern Dahn

Tour 1  Tour 2  Tour 3  Tour 4  Tour 5  Tour 6  

Tour 1 - Dahner Rundwanderweg

Gesamtstrecke ca. 19 km
- östlicher Teil ca. 8 km
- westlicher Teil ca. 11 km

Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Staatl. anerk. Luftkurort Dahn, Parkplatz am Haus des Gastes, Weißenburger Straße
Streckenkurzbeschreibung
Wandermarkierung für die gesamte Wanderstrecke – grüne Tanne mit dem Buchstaben DRW auf weißem Grund

Wanderstrecke – östlicher Teil
Vom Parkplatz geht es über den Stationenweg zum Ehrenfriedhof (Soldatenfriedhof) mit St. Michaels-Kapelle unterhalb des Naturdenkmals Felsenmassiv „Hochstein“. Am Ostausgang des Ehrenfriedhofs führt der Weg den Berg hinauf zur Aussichtskanzel auf dem Hochstein und weiter zur Burgengruppe „Altdahn-Grafendahn-Tanstein“ (mit Burgenmuseum). An der Ostseite der Burgengruppe geht es hinunter zur Landstraße oberhalb von Erfweiler. Hier nun links ab zur anderen Talseite und entlang der Südseite des Lachberges zum Vogelsberg mit dem Naturdenkmal Felsmassiv „Jungfernsprung“ (sehr schöne Aussicht). Der Abstieg erfolgt über die Nordseite des Vogelsberges nach Dahn zur Pirmasenser Straße.
Wanderstrecke – westlicher Teil
Links ab in die Pirmasenser Straße und nach einem kurzen Stück rechts ab in die Äußermühlstraße. Kurz nach dem Bahnübergang links ab über den „Nonnensteg“ (Brücke über die Wieslauter) zur anderen Talseite/Schillerstraße. Hier rechts ab, am ehem. Müttergenesungsheim vorbei und links ab den Weg hinauf zum Naturdenkmal Felsmassiv „Sängerfelsen“ (Aussichtspunkt). Auf dem Bergrücken weiter zur Wegespinne am „Großtaler Hals“ und zur Burgruine „Neudahn“. Abstieg zum Neudahner Weiher im Moosbachtal. Links ab zur „Dahner Hütte“ (bewirtschaftete Hütte des Pfälzerwaldvereins – Öffnungszeiten beachten) Über den „Otto-Eisel-Pfad“, die „Weihersebene“, die „Steinhohl“ (Höhe 272,9) führt der Weg zurück nach Dahn, Ortsteil Büttelwoog. Durch die Büttelwoogstraße geht es in Richtung Ortsmitte bis zum Felsmassiv „Braut u. Bräutigam“ bei der Klamm. Hier rechts ab zum Naturdenkmal „Wachtfelsen“ (Aussichtsfelsen) und weiter über die Goethestraße, Hasenbergstraße und Weißenburger Straße zurück zum Ausgangspunkt.
Öffnungszeiten:
 „Dahner Hütte“
1. April bis 31. Oktober: Di bis Fr 10.00 – 18.00, Sa, So u. Feiert: 10.00 – 18.00 Uhr, ab 3. So Januar bis 31. März und ab 1. Nov. bis 3. So Dezember:
Mi 10.00-18.00 Uhr, Sa, So und Feiertag: 10.00-18.00 Uhr,
zwischen Weihnachten und Neujahr: tägl. 10.00-18.00 Uhr

Tour 2 - 7-Burgen-Wanderung

Rundwanderweg, Gesamtstrecke ca. 21 km
Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Schönau/Ortsmitte/Kreuzung Hauptstraße/Wegelnburger Straße
Streckenkurzbeschreibung

Wegelnburger Straße, Markierung rot/gelber Balken, Südseite Sindelsberg, Kaiser-Wilhelm-Hütte/Schutzhütte, Burgruine Wegelnburg, zurück zur Kaiser-Wilhelm-Hütte, Grezüberschreitung, Markierung roter Balken, Burgruine Hohenburg, Burgruine Löwenburg, Markierung rotes Dreieck, Felsenpfad, Burgruine Fleckenstein, Markierung roter Balken, Sauerbachtal, Fuchsberg, Burgruine Froensburg, Falkenberg, Col de Hirchtenbach, Zigeunerfelsen, Burgruine Wasigenstein, Markierung rot-weiß-roter Balken, Maimont, Kulturdenkmal Opferschale, Grenzüberschreitung, Friedenskreuz, zurück zur letzten Wegabzweigung, Markierung Nr. 2, Burgruine Blumenstein, Markierung rote Raute Richtung Schönau-Gebüg, ein kurzes Stück nach dem Parkplatz rechts ab, Markierung grüner Balken, Südseite Nestelberg, Schönau.

Variante 1, ca. 10 km: bis Burgruine Fleckenstein, weiter über Hirschthal nach Schönau.
Burgruine Fleckenstein, Markierung rot-weiß-roter Balken, Grenzüberschreitung in Hirschthal, Hauptstraße, Brückenstraße, Markierung grün-gelber Balken, Saarbachtal, Schönau, Hauptstraße.
Variante 2, ca. 15 km: bis Schutzhütte/Nordseite Falkenberg, weiter über Bruder- und Pfaffenfels nach Schönau.
An der Nordseite des Falkenberges bei Schutzhütte mit Markierung gelbe Scheibe Richtung Norden. Grenzüberschreitung südwestlich des Hichtenberges, Südseite Hichtenberg, Naturdenkmal Bruderfels, Naturdenkmal und Aussichtspunkt Pfaffenfels (Aufstieg über Leiter, abgesicherte Aussichtskanzel) weiter mit Markierung gelbe Scheibe nach Schönau, Pfaffenfelsstraße, jeweils rechts ab in die Wengelsbacher Straße und Gebüger Straße, Ortsmitte.
Einkehrmöglichkeiten:
Gesamtstrecke über Variante 2 nur Kiosk bei der Burgruine Fleckenstein und Gaststätten in Schönau. Für diese Wandertour empfehlen wir Rucksackverpflegung.
Über Variante 1 – Kiosk der Burgruine Fleckenstein und Gaststätten in Schönau
Öffnungszeiten:
Burgruine Fleckenstein: Mitte März bis 30. September von 930 bis 18.00 Uhr. 1. Oktober bis 15. November von 9.30 bis 17.00 Uhr.
Alle anderen Burgruinen sind jederzeit zugänglich.

Tour 3 - Winterkirchel-Tour

Rundwanderweg, Gesamtstrecke ca. 15 km
Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Staatl. anerk. Erholungsort Erfweiler, Belmontplatz, Schulstraße
Streckenkurzbeschreibung:
Vom Belmontplatz zur Winterbergstraße/Kirche. Bei der Kirche über Treppe zur Bergstraße. Links ab, ca. 35 m. Rechts ab in Wirtschaftsweg und gleich wieder rechts ab auf Wanderweg mit Markierung 52 den Berg hinauf zum Aussichtsfelsen/“Felslandblick“. Mit Mark. 52 entlang des Hanberges und Abstieg zur Weggabelung/Wanderweg 53. Rechts ab auf Wanderweg mit Markierung 53 bis zum befestigten Wirtschaftsweg im Breitenbachthal. Links ab auf Wirtschaftsweg bis Kreuzung. Geradeaus weiter auf unbefestigtem Wirtschaftsweg/Mark. 64 bis Koppel an Reitstall. Links ab auf Wanderweg mit Markierung 64, entlang der Westseite des Kahlenberges zum Aussichtspunkt „Wasgaublick“ (nordwestlich über Schindhard). Nun mit Mark. 20 den Berg hinauf zum Aussichtspunkt „Bergpanorama“ auf dem Kahlenberg. Ein kurzes Stück den Weg zurück und weiter mit Mark. 20 bis Weggabelung östl. des Kahlenberges. Links ab mit Markierung 21, entlang dem Rauhberg zur Wegespinne östl. des Rauhberges. Nun mit Markierung 1 zur Straße im Bärenbrunnertal, links ab auf Straße zum Bärenbrunnerhof (Rastmöglichkeit). Vor Bärenbrunnerhof mit Markierung 1 auf Wirtschaftsweg mit Markierung blau-gelber Balken zum Wanderheim „Dicke Eiche“ des Pfälzerwaldvereins (Rastmöglichkeit). Nun mit Markierung gelber Punkt in westl. Richtung weiter, vorbei am Naturdenkmal „Dicke Eiche“ (Alter ca. 300 Jahre) zum „Winterkirchel“. Mit Markierung 55, in südwestl. Richtung, den Berg hinunter, vorbei am Wanderparkplatz „Höbeläcker“ nach Erfweiler. Durch die Winterbergstraße, vorbei an Galerie „Die Werkstatt“ (versch. Ausstellungen), geht es zurück zum Belmontplatz, dem Ausgangspunkt der Tour.
Einkehrmöglichkeiten:
Gaststätten in Erfweiler
- Bärenbrunnerhof, Öffnungszeiten: ab 9.00 Uhr, Dienstag Ruhetag
- Wanderheim „Dicke Eiche“ (PWV), Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag u. Feiertag 9.00 bis 18.00 Uhr, 1. Mai bis 31. Okt. auch Mittwoch von 10.00 bis 18.00 Uhr
Öffnungszeiten:
Galerie „Die Werkstatt“
Tgl. von 14.00 bis 17.00 Uhr. Montag und Freitag geschlossen; außer an Feiertagen.

Tour 4 - Hohle Felsen-Tour

Rundwanderweg, Gesamtstrecke ca. 17 km
Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Staatl. anerk. Luftkurort Dahn, Bahnhof Dahn-Süd, Hasenbergstraße
Streckenkurzbeschreibung:
An der Nordseite des Bahnhofs nach links über den Bahnübergang und gleich rechts ab durch die Ludwigstraße und Schillerstraße bis zur Kneippanlage. Hier links ab mit Markierung 13 hinauf zum Naturdenkmal „Schwalbenfelsen“ (abgesicherter Aussichtsfelsen). Mit Markierung 13 weiter bis nächste Wegegabelung. Links ab mit Mark. DRW bis zur nächsten Wegekreuzung (Höhe 272,9). Nun in südwestlicher Richtung mit Markierung 12 weiter, entlang der Westseite der Hohlen Felsen rechts ab (nach Norden) mit Markierung grün-gelber Balken zur Wegekreuzung „Am Sack“ (Höhe 326,2). Rechts ab mit Markierung gelber Balken, entlang dem Aspenloch, zum Parkplatz/am Fischweiher im Moosbachtal. Rechts ab auf Wirtschaftsweg, ca. 500 m zur „Dahner Hütte“ (Pfälzerwaldvereinshütte, bewirtschaftet, Öffnungszeiten beachten). Den gleichen Weg zurück zum Parkplatz. Rechts ab mit Markierung gelber Balken zur Wegekreuzung am Großtalerhals. In südöstlicher Richtung mit Markierung DRW zum Naturdenkmal „Sängerfelsen“ (abgesicherter Aussichtsfelsen). Weiter mit Markierung DRW den Berg hinunter nach Dahn. Rechts ab durch die Schillerstraße und Ludwigstraße zurück zum Ausgangspunkt der Wandertour.
Einkehrmöglichkeiten an der Strecke:
Dahner Hütte (Pfälzerwaldvereinshütte), Öffnungszeit: vom 01.04. bis 31.10.: Di bis Fr.: 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa, So u. Feiert.: 10.00 bis 18.00 Uhr ab 3 So Januar bis 31.03. und ab 01.11 bis 3. So. Dez.: Mi 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa., So und Feiert.: 10.0 bis 18.00 Uhr, zwischen Weihnachten und Neujahr: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr.

Tour 5 - Lützelhardt-Tour

Grenzüberschreitende Rundwanderung, Gesamtstrecke ca. 16 km
Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Staatl. anerkannter Erholungsort Ludwigswinkel, Daniel-Theysohn-Haus, Landgrafenstraße
Streckenkurzbeschreibung:
Durch die Landgrafenstraße (westl. Richtung) und die Bitscher Straße zum Ortsausgang. Nun mit Markierung 5 bis zum Wegeabzweig Mark. blau-weißer Balken. Hier links ab mit Markierung blau-weißer Balken, vorbei an der Rösselsquelle, zur Wegespinne „Schwarze Tafel“ an der deutsch-französischen Grenze. Rechts ab mit Markierung gelbes Kreuz auf franz. Seite zur Burgruine Lützelhardt. Den gleichen Weg zurück zur „Schwarzen Tafel“. Nun auf deutscher Seite, in östl. Richtung, mit Markierung blau-weißer Balken zum Aussichtsfelsen „Bayrischer Windstein“ und weiter zur Wegespinne am „Florenberger Hals“ (Zollstock). Links ab mit Markierung rot-gelber Balken hinunter nach Fischbach-Petersbächel (Walthariklause/Pfälzerwaldverein). Jetzt mit Markierung grüner Balken durch Fischbach-Petersbächel und vorbei am Naturschutzgebiet „Pfälzerwoog“ zurück nach Ludwigswinkel/Landgrafenstraße, dem Ausgangspunkt der Wandertour.
Einkehrmöglichkeiten:
Walthariklause (Pfälzerwaldvereinshütte) in Fischbach-Petersbächel,
Öffnungszeiten: Samstag ab 14.00 Uhr, Sonntag und Feiertag ab 9.00 Uhr, Montag bis Freitag ab 16.00 Uhr

Tour 6 - Lindelbrunn-Wanderung

Rundwanderweg, Gesamtstrecke ca. 18 km
Wanderkarte: Topogr. Karte „Dahn u. Umgebung mit elsäss. Grenzgebiet“, 1:25 000
Start/Ziel: Fremdenverkehrsgemeinde Schindhard, Kirche, Hauptstraße
Streckenkurzbeschreibung:
Mit Markierung gelb-roter Balken durch die Hauptstraße in östl. Richtung (Bärenbrunnertal) bis Ortsausgang. Mit gleicher Markierung auf rechter Talseite weiter, den Berg hinauf zum Bühlhof, nach Oberschlettenbach und zum Parkplatz bei Cramerhaus (Pfälzerwaldvereinshaus) unterhalb der Burgruine Lindelbrunn. Aufstieg zur Burgruine Lindelbrunn (ca. 15 min). Den gleichen Weg zurück zum Parkplatz und weiter mit Markierung roter Punkt in nördl. Richtung. Vor dem Immersberg links ab und mit gleicher Markierung zur Wasgauhütte (Pfälzerwaldvereinshütte) und zur Wegabzweigung nahe dem Wolfshorn. Hier links ab und mit Markierung 1 zum Bärenbrunnerhof (Rastmöglichkeit). Mit gleicher Markierung ca. 500 m auf Straße durch das Bärenbrunnertal bis zu den Häusern auf rechter Straßenseite. Hier rechts ab (noch Mark. 1) auf Wirtschaftsweg bis Wegespinne südwestl. des Eichelberges. Nun mit Markierung 21 auf den Wirtschaftsweg hinunter nach Schindhardt, rechts ab durch Hauptstraße zurück zum Ausgangspunkt der Tour.
Einkehrmöglichkeiten:
- Bühlhof, Öffnungszeiten: ab 11.00 Uhr durchgehend, Montag u. Freitag Ruhetag
- Cramerhaus, Öffnungszeiten: tägl. 10.00 – 20.00 Uhr, Montag Ruhetag
- Wasgauhütte, Öffnungszeiten: in der Sommerzeit: Sonntag, Feiertag 9.00-20.00 Uhr; in der
  Winterzeit: Sonntag, Feiertag 9.00 – 18.00 Uhr
- Bärenbrunnerhof, Öffnungszeiten: ab 9.00 Uhr, Dienstag Ruhetag

Alle hier auf dieser Seite beschriebenen Touren stammen aus den Informationsbroschüren der Touristik-Information Dahner Felsenland.
Copyright: Touristik-Information Dahner Felsenland