Wandern um Ramberg

Die Aussicht in das Queichtal

Wandervorschlag von Heinz R. Wittner
Streckenl├Ąnge etwa 16 km
Steigungen insgesamt etwa 400 m, einziger nennenswerter Anstieg von Ramberg (240m) zu den Drei Buchen (403m)
Wegstrecke: Drei Buchen – Neucharfeneck - Landauer H├╝tte – Orensfels -Dernbacher Haus –Dernbach – Ramberg - Drei Buchen
Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz an den Drei Buchen zwischen dem Modenbachtal und Ramberg.
Wanderkarte: Topographische Karte 1:25000 mit Wanderwegen ÔÇ×Annweiler am Trifels“.
Wanderzeit gut 4 Stunden
Einkehrm├Âglichkeiten: Landauer H├╝tte, Landauer NF-Haus, Dernbacher Haus, in Dernbach, in Ramberg sowie im Waldhaus Drei Buchen.

Die Burg Neuscharfeneck wurde ab 1232 von den Herren von Scharfeneck am Eingang des Hainbachtales erbaut. Mit dem Aussterben der Scharfenberger fiel die Burg 1416 an die Kurpfalz. Nach dem Bauernkrieg entstand 1530 die 12 m dicke und 58 m breite Schildmauer. Seit 1633 ist die Burg Ruine. Selbst in neuerer zeit liest man immer noch, auf dem Orensfels h├Ątte es einen keltischen Ringwall gegeben, obwohl schon lange erwiesen ist, dass es sich hier um eine karolingische Mauer um eine Waldweide gehandelt hat.
Gleich vom Parkplatz Drei Buchen steigt unser Weg in der Markierung wei├čer strich mit schwarzem Punkt in s├╝dlicher Richtung an, um bald ohne nennenswerte H├Âhenunterschiede weiter zu verlaufen. Unterwegs kann man wieder sch├Âne Ausblicke genie├čen z.B. in das Ramberger Tal und zur Ramburg. Nach etwa 40 Minuten stehen wir vor der beeindruckenden Schildmauer der Ruine Neuscharfeneck (501 m, 2,2 km). Die Besichtigung der Burg nimmt eine geraume Zeit in Anspruch. Auf der Schildmauer d├╝rfen wir zum ersten Mal den Blick in das Queichtal mit Annweiler und der Burgendreifaltigkeit genie├čen.
Etwa 7 Minuten sp├Ąter sind wir bei der Landauer H├╝tte am Zimmerbrunnen (451 m, an Wochenenden ge├Âffnet). Gegen├╝ber der H├╝tte steigt unser Wanderweg allm├Ąhlich an. Nur das ge├╝bte Auge erkennt weiter oben die sp├Ąrlichen Reste der Ringmauer. Oben auf dem Orensfels (565 m; 5,5km) erwartet uns der wohl sch├Ânste Ausblick in das Queichtal. Auf der anderen Seite geht es wieder bergab. Unten an der Verzweigung hei├čt es aufpassen ! Wir wenden uns scharf rechts. Knapp eine Viertelstunde danach kommen wir wenige Meter oberhalb des Landauer Naturfreundehauses vor├╝ber (an Wochenenden ge├Âffnet).
Gleich darauf folgen wir in gleicher Richtung einer neuen Markierung, dem wei├čen Punkt. Kurzzeitig leicht ansteigend, dann allm├Ąhlich abw├Ąrts, kommen wir zum Dernbacher Haus (270 m, 9,5km). Unter uns breitet sich das Dernbacher Tal aus. Mit dem rot-wei├čen Strich gehen wir in das Tal und unten an der Stra├če nach links zum Dorf.. Mit der Lokalmarkierung 25 verlassen wir Dernbach sogleich nach rechts auf der Forststra├če.
Unweit des Waldrandes, dann nach links in einen Taleinschnitt verl├Ąuft diese Markierung nach Ramberg: Am Ende der Talstra├če nach links durch die Hermersbachstra├če und geradeaus durch die Woogstra├če gelangen wir beim B├╝rstenbindermuseum in die Ortsmitte. Jetzt mit dem roten Punkt nach rechts in die Schlossbergstra├če, gleich noch mal rechts in die Hauptstra├če und sofort links durch die M├╝hlbergstrasse verlassen wir das B├╝rstenbinderdorf und bald es in Schleifen bergauf zur├╝ck zu den Drei Buchen, wo unweit des Parkplatzes das Ramberger Waldhaus zur Schlusseinkehr einl├Ądt.

Copyright Gr├Ąberverlag Edenkoben