Burgruine Blumenstein
Ruine Blumenstein

Der Blumenstein liegt westlich von Schönau und ist eine der höchstgelegenen Burgruinen der Pfalz unweit der deutsch-französischen Grenze. Er wurde ca. 1250 von den Grafen von Zweibrücken erbaut. Lehensnehmer sind anfangs die Ritter von Blumenstein, ab Mitte 1347 Mitbesitz von Fleckenstein, später auch von Dahn, im 18. Jahrhundert gemeinsam Pfalz-Zweibrücken und Hochstift Speyer.
1525 von den Bauern zerstört und um 1600 wiederaufgebaut. 1689 von den Franzosen wieder zerstört und um 1700 notdürftig hergerichtet und später verfallen.
Beim Blumenstein handelt es sich um eine typische Wasgauburg, die sich malerisch auf einem freistehenden Felsen erhebt.
Er ist eine kleine, dreigeteilte Burganlage und ein umliegender Burgbezirk von ca. 300 Morgen Wald zählte zur Burgfeste. Erhalten sind unter anderem Teile der Schildmauer, sowie gut sichtbare "Wetzrillen" am oberen Burgeingang.

Frei zugehbar.