St. Martin: Felsenmeer Kalmit

Wegstrecke: 13 km
Weglänge: 3,25 Stunden

In St. Martin sind die Parkplätze rar; versuchen Sie auf den fast in Ortsmitte gelegenen, ausgeschilderten Parkplatz zu gelangen. Auf dem Weg von dort erhalten Sie nämlich einen ersten Einblick in das Winzerdorf. Gehen Sie vom Parkplatz in Richtung Berghang und zwar - vorbei am "Alten Schlösschen" und später am "Briefmarkenerker" (Foto rechts) - zunächst über die Maikammer Straße, dann die Mühlstraße und anschließend die Einlaubstraße. Der Weg durch den Ort führt ab der Einlaubstraße leicht bergan; bei nachlassender Bebauung wandelt sich die bisher asphaltierte Straße in einen Waldweg. Ca. am Ortsende erreichen Sie einen auf der linken Seite gelegenen kleinen Teich. Auf der rechten Wegseite sehen Sie mehrere Hinweisschilder; folgen Sie der Ausschilderung "Wolsel - Felsenmeer - Kalmit" (und nicht dem Schild mit dem roten Punkt und der Aufschrift "Kalmit") und gehen Sie den kleinen, unmittelbar am Bach entlang verlaufenden Weg weiter. Etwas später müssen Sie eine Fahrstraße (Totenkopfhöhenstraße) überqueren. Ab hier geht es nun recht steil bergauf - über mehrere kleine den Bach querende Stege - bis zur Wolselquelle, an der Sie erst einmal eine kleine Rast einlegen sollten; Sie haben jetzt nämlich noch nicht einmal ein Fünftel der Steigung geschafft. Von der Quelle geht es noch etwas mehr als 1 Stunde weiter stetig bergauf bis zur 591 m hohen Hüttenberghütte. Unterwegs stoßen sie noch einen querverlaufenden Weg, dem Sie wenige Schritte ebenerdig nach links folgen; um dann rechts über einen kleinen Steig weiter, aber nicht mehr so steil aufzusteigen. An der Hüttenberghütte macht ihr Weg einen scharfen Knick und führt Sie nun endlich ohne jede Steigung durch das Felsenmeer und bald danach nur leicht ansteigend (weiß-grüne Wegmarkierung) zu dem Parkplatz vor dem Kalmit. Von dort sind es nur noch wenige Meter zu dem Sendemast und dem Kalmithaus.
Dieses hat in der Regel nur Samstags, Sonntags und Feiertags geöffnet (Tel.0621-516859) und ist dann nicht selten sehr gut besucht; an - deshalb zu empfehlenden - anderen Tagen sollten Sie also Nahrung und insbesondere Getränke mit sich geführt haben, um dann die Aussicht vom der höchsten Erhebung des Pfälzerwaldes (673 m) wirklich genießen zu können.
Zurück geht es unmittelbar vom Kalmithaus über den mit einem roten Punkt markierten Weg nach St. Martin (ca. 5 km); der Weg verläuft am malerisch mit Kiefern und Heidelbeeren bewachsenen Hang ausnahmslos bergab bis zu dem o.a. Teich am Ortsrand.

Copyright Ulrich Wendler